vhs online
/ Kursdetails

Datenspuren mobiler Kommunikation am Beispiel der Corona-Apps


Kursnummer 212-19018
Beginn Mo., 06.12.2021, 19:00 - 20:00 Uhr
Kursgebühr 0,00 €
Dauer 1 Termin
Kursleitung Prof. Dr. Rüdiger Grimm
Kursort
Menschen hinterlassen digitale Spuren durch ihr mobiles Telefonieren, durch das Internet und durch Kameras und Scanner im öffentlichen Raum. Zum einen offenbaren sich die kommunizierenden Menschen aktiv selbst, zum Beispiel in sozialen Medien. Zum anderen entstehen Datenspuren als Nebenprodukt von Kommunikation, zum Beispiel Verbindungsadressen und Stichworte bei Suchmaschinen. Insbesondere die Datenspuren von Handy-Apps erlauben Rückschlüsse aus der persönlichen Bewegung und der dabei stattgefundenen Kommunikation. Die legalen Datensammler verwenden diese zur Verbesserung ihrer Dienste im Sinne der Anwenderinnen und Anwender. Die Gefahr missbräuchlicher Nutzung aber besteht darin, ohne Wissen und Wollen der betroffenen Menschen Rückschlüsse auf ihr individuelles Verhalten zu ziehen und sie entsprechend zu behandeln. Bei den aktuell verwendeten, relativ neuen Corona-Apps (Corona-Warn-App, Luca-App) stellt sich die Frage nach ihren möglichen Datenspuren je nachdem, wie sie gebaut sind. Es stellt sich die Frage nach ihrem Nutzen versus ihrem Missbrauchspotenzial. Insbesondere ist die informationelle Selbstbestimmung der Individuen gegen einen wirksamen Pandemieschutz für die Allgemeinheit abzuwägen. Der Vortrag beschreibt die Art und Weise wie Datenspuren zustande kommen und gibt Hinweise auf den Schutz der Menschen dagegen. Die Frage zentraler versus dezentraler Datensammlung bei den Corona-Apps dient dazu als aktuelles Anwendungsbeispiel.

In Kooperation mit der vhs.Böblingen-Sindelfingen

Hinweis: Der Vortrag findet über edudip statt.




Datum
06.12.2021
Uhrzeit
19:00 - 20:00 Uhr



Volkshochschule Lippstadt
Lippstadt-Anröchte-Erwitte-Rüthen-Warstein

Barthstraße 2 | 59557 Lippstadt
   02941 2895-0
  02941 2895-28
  vhs@lippstadt.de
  Facebook


Öffnungszeiten der Geschäftsstelle